Forellenbrut 2019 schlüpft

Die Angler des LSFV SH setzen sich weiterhin für die Bestände der Bach- und Meerforellen ein. Die natürliche Reproduktion funktioniert in vielen unserer ausgebauten Fließgewässer nur mangelhaft. Daher fangen die Angler in jedem Jahr die aufsteigenden Elterntiere. Der Laich wird abgestreift und die Fische zurückgesetzt. Die Fischeier werden dann in Brutrinnen aufgelegt.Forelleneier

„Forellenbrut 2019 schlüpft“ weiterlesen

Elbvertiefung

Derzeit läuft eine Petition gegen die Elbvertiefung. Sie ist hier erreichbar.

Der LSFV ist von der Elbvertiefung unmittelbar betroffen. Es gilt als unstrittig, dass sich die Baggerungen negativ auf die Fischbestände auswirken werden. Ein wichtiger Aspekt ist neben der direkten Tötung von Fischen auch die Veränderung der Hydromorphologie. Sollte es, wie befürchtet, zu einer Zunahme von Sauerstoffmangelsituationen kommen, wird es für alle Wanderfische zunehmend schwieriger, die Unterelbe zu passieren. Welche Auswirkungen zudem die veränderten Strömungsgeschwindigkeiten und die Verschiebung der Brackwasserzonen in Hinsicht auf die Fische haben werden, ist kaum vorherzusehen.

Und alles das, während wir den Lachs zum Fisch des Jahres machen, der Aal so dringend geschützt werden muss, dass man Fangbeschränkungen erlässt und in Geesthacht für 6 Millionen Euro ein Zentrum zur Rettung des Störs in der Elbe gebaut wird…

Veränderung von Mindestmaßen und Schonzeiten

Grundlage für die Festlegung von Mindestmaßen in der Küstenfischereiverordnung (KüFVO) und der Binnenfischereiverordnung (BiFVO) ist die Überlegung, daß Fische auf jeden Fall einmal im Leben die Chance haben sollen, abzulaichen und damit für eine Bestandserhaltung zu sorgen. Ähnlich verhält es sich bezüglich der Schonzeiten, die eine möglichst störungsfreie Fortpflanzung bei bestimmten Fischarten gewährleisten sollen. Erst anschließend sollen sie gefangen werden können, wobei dann nach dem Tierschutzgesetz ein vernünftiger Grund dafür vorliegen muß, daß der Angler dem Fisch beim Fang möglicherweise Leiden zufügt. Dieser vernünftige Grund ist in der Regel die Verwertung des Fisches als Nahrungsmittel. Fraglich ist nun, ob Vereine für ihre Gewässer wirksam gegenüber dem Fischereirecht erweitere Mindestmaße und Schonzeiten einführen können.

„Veränderung von Mindestmaßen und Schonzeiten“ weiterlesen

Messe outdoor 2019

Vom 5. bis 7. April 2019 findet in den Holstenhallen Neumünster die diesjährige Messe „outdoor – Jagd und Natur“ statt. Mitglieder des LJV, des LSFV und des Dänischen Jagdverbandes erhalten gegen Vorlage ihres Mitgliedsausweises eine Freikarte. Wir freuen uns darauf, Sie und Euch dort zu sehen, am Stand des LSFV oder bei den Fortbilungsversanstaltungen für Fischereiaufseher und für Lehr- und Prüfberechtigte.

Elektrofischereilehrgang 2019

Die Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein plant in der Zeit vom 12.-16.08.2019 einen Elektrofischereilehrgang durchzuführen. Der Lehrgang umfasst alle Themenbereiche mit der Abschlussprüfung „Bedienungsschein“.

Der Lehrgang ist in Niedersachsen und Schleswig-Holstein als Weiterbildungsveranstaltung nach dem Bildungsfreistellungs- und Qualifizierungsgesetz (BFQG) anerkannt.

Kosten: Lehrgang, Prüfung und Bedienungsschein inkl. Unterrichtsmaterial, Sicherheitshandschuhe 320,00 Euro.

Unterbringung nach Bedarf im Internat der DEULA, eigene Anmeldung und Abrechnung.

Anmeldung:
Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein
Referat Fischerei
Grüner Kamp 15 – 17
24678 Rendsburg
Tel: 04331 – 9453-431
oder fischerei@lksh.de

DAFV-Förderpreis

Auch 2019 schreibt der DAFV bundesweit einen Förderpreis aus. Eingereicht werden können Studien- oder Ausbildungsabschlussarbeiten (Fachschulabschluss-, Examens-, Magister-, Diplom-, Bachelor-, Master-, Doktorarbeiten etc.). Diese sollen entweder einen herausragenden und fördernden Beitrag
• zur Erreichung der satzungsgemäßen Verbandsziele des DAFV bzgl. der Angelfischerei liefern,
• die mediale Außendarstellung des Verbands befördern,
• didaktische Fragen in Schulungen und Lehrgängen des Verbands unterstützen,
• juristische Probleme aus der angelfischereilichen Praxis behandeln oder andere
• geeignete Themen zur zeitgemäßen Verbandsarbeit behandeln.

Zur Teilnahme sind außerdem Bewerber eingeladen, die juristische, pädagogische, medienwissenschaftliche oder journalistische Arbeiten liefern können, die eine moderne Verbandsarbeit stützen oder öffentlich darstellen und damit zur Sicherung einer nachhaltigen Angelfischerei beitragen. Der Förderpreis des DAFV ist mit 1.000 € dotiert. Die Arbeit ist bis spätestens 31. Dezember 2019 beim DAFV in Berlin einzureichen!